Der Auffahrtsumritt am Festtag Christi-Himmelfahrt geht auf Mitte des 16. Jahrhunderts zurück. Am Umritt beteiligen sich die Pfarreien Altishofen-Ebersecken, Nebikon, Egolzwil-Wauwil und Schötz, begleitet von der Musikgesellschaft der jeweils verantwortlichen Gemeinde.

Der Auffahrtsumritt vereinigte die Tradition des Bannritts und der Flurprozessionnen zu Fuss oder zu Pferd. Dabei werden die Gebiete der sechs politischen Gemeinden abgeritten.

Bei der Prozession trägt der Pfarreileiter in der Monstranz Christus in Gestalt des Heiligen Brotes mit und erbittet zusammen mit den Gläubigen Gottes Segen für die Felder, Wälder, Höfe, Menschen und Tiere. Zu Pferd nehmen auch viele ReiterInnen aus den Pfarreien und Delegationen von umliegenden Reitervereinen am Umritt teil. In froher und besinnlicher Stimmung werden die Wegstücke zurück­gelegt. Gleichgesinnte finden sich zusammen zum Rosenkranzgebet, andere gehen den Weg meditierend und in Stille, wieder andere nutzen den Tag zur Begegnung und zum Gespräch. So wird an diesem Tag eindrücklich erfahren, wie wir als Glaubende über die Pfarreigrenzen hinaus als Gemeinschaft auf dem Weg sind.

Von Altishofen führt der Weg nach Egolzwil, wo jeweils Mittagsrast gemacht wird, bevor der Umritt via Schötz und Nebikon wieder in Altishofen endet.

Höhepunkt ist jeweils der Feldgottesdienst um 8.45 Uhr mit Festpredigt und Pferde-Segnung bei der St. Wendelinskapelle in Wauwil.

Auffahrtsumritt

   
Ablauf Auffahrtsumritt
 
Abritt/Abmarsch 07.00 Uhr bei der Kirche Altishofen
Gottesdienst mit Festpredigt 08.45 Uhr bei der Wendelinskapelle in Wauwil
Mittagspause  
Abritt in Wauwil 12.15 Uhr
Grosser Segen in Schötz ca. 13.00 Uhr bei der Mauritiuskapelle
Grosser Segen in Nebikon ca. 14.15 Uhr beim Restaurant Adler
Einzug und Schlusssegen 15.00 Uhr bei der Kirche Altishofen
   

Additional information